Hannover Messe – wenn eine eine Reise tut

Ich sags Euch: NIE WIEDER – nie wieder werde ich denken, dass mein Planung mich auf die sichere Seite bringt. Nie, nie, nie.

Wie ich ja kurz berichtet habe, war ich im April bei der Hannover Messe WomenPower für die Eröffnung gebucht, um dort die Keynotes von Bundesministerin Schwesig, ZVEI e.V. Präsident Ziesemer und Nicole Fehr von Rolls Royce zu protokollieren. Anschließend noch die Preisverleihung der Powerwomen und dann sollte ich den Workshop von Ines Polzin begleiten und schließlich an meinem Stand ein wenig schön schreiben. Das klang vollgepackt aber machbar.

HMesse1

Aber vorher wurden unsere Nerven getestet. UND WIE! Während der Messe halten alle Züge, die nach Hannover fahren auch in Laatzen/Messe und so wussten wir frühzeitig, wir fahren um 7:59 Uhr mit dem ICE und sind um 8:28 Uhr in Hannover Messe. Das mag angesichts des Starts der Veranstaltung um 9:45 Uhr ein wenig früh sein, aber besser man ist auf der sicheren Seite und das Messe-Gelände ist ja auch groß, dachten wir uns. Was dann aber kam, war ein Alptraum erster Kajüte.

Hannovermesse2

7:35 Uhr war ich auf dem Bahnhof, Marcus parkte noch den Wagen, Ines Polzin kam kurze Zeit später. Da stand dann schon: Der Zug hat 25 Minuten Verspätung. Aus denen wurden 30 Minuten und als wir schließlich kurz nach halb bibbernd am Gleis standen, kam die Durchsage: DER ZUG IST ERSATZLOS GESTRICHEN! Wäre ich allein gewesen hätte ich mich wahrscheinlich auf das Gleis gesetzt und geschimpft wie ein Rohrspatz. Meine Begleitung sagte aber: O.k wann ist der nächste Zug? 8:56 Uhr. Der hatte aber auch schon Verspätung und es gab zusätzlich noch einen Signalschaden, der weitere Verzögerungen sicher machte. Also was tun? Was wenn der auch ausfällt? Wir also kurzerhand ins Auto und mit dem Richtung Hannover. Bedingt durch die Autobahn (inklusive 16 km langer Baustelle) braucht man aber ungefähr eine Stunde bis zur Messe. Jetzt sagt der ein oder andere: Warum eigentlich nicht gleich mit dem Auto? Weil Messe ist, da ist es voll, bis man einen Parkplatz gefunden hat, ist man vor der Zeit ergraut und man braucht aufgrund des riesigen Verkehrsaufkommens ewig und ein Navi nützt nix, weil alle Strassen gesperrt oder umgeleitet werden.

Hannovermesse3

Bei der Messe angerufen haben wir natürlich auch und Frau Mihm, die Leitung der WoMen Power fragte nur, wann wir denn vorraussichtlich ankämen, sie würde dann einen Wagen schicken, der mich einsammelt. Ankunft wäre kurz vor 10 Uhr gewesen, wenn uns der Verantwortliche für den Fahrer nicht zum Eingang Nord geschickt hätte, denn den hatte die Polizei gesperrt. Nicht ortskundig sind wir schier verzweifelt und ich war mir sicher, wir kommen da nie an. Schließlich haben wir es dann aber doch geschafft den Fahrer zu finden, der mich dann bis vors Convention Center brachte, wo mich dann Frau Mihm um 10:15 Uhr super freundlich in Empfang nahm und mich zu meinem Platz brachte. Da habe ich dann gleich losgelegt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da Frau Schwesig nicht kommen konnte, denn sie nahm an dem Trauergottesdienst für die Opfer des GermanWing Absturzes teil und durch andere Dinge, gab es eine Verzögerung im Ablauf, so dass ich durch die Verspätung zwar leider die Parlamentarische Staatssekretärin Carmen Marx verpasst habe, aber sowohl Herrn Ziesemer als auch Frau Fehr mitbekam.

Ziesemer Hannovermesse

Fehr Hannovermesse

Dann ca. 11:20 Uhr durch die Verspätung in allem, bin ich in den Workshop von Ines Polzin geflitz, der um 11:30 begann und wirklich super war. Eigentlich hatte ich die halbe Stunde eingeplant um die Wände zu bespannen, meine Stifte bereit zu legen etc. aber leider waren die noch gar nicht im Raum, da Marcus erstmal einen Parkplatz finden mussten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und dann bin ich zu meinem Stand für die Sketchnotelovers geflitzt, wo ich handgezeichnete Feedback-Aussagen, der Besucherinnen und Besucher gezeichnet habe. Um 14:45 Uhr habe ich dann festgestellt, dass ich tierisch Hunger hatte, weil ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hatte. Das köstlich aussehende riesige Buffet im Foyer an dem ich vorbeistürzte, um zu meinem Stand (siehe unten) zu kommen, war da dann aber leider schon abgebaut. Also haben wir uns einen Müsliriegel geteilt und ich habe fleissig Latte Macchiato getrunken. War auch was.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Den Stand wollte ich natürlich vorher noch aufgebaut haben, aber es war alles so eng in der Zeit, dass wir es dann erst machen konnten, aber es war dann schließlich und endlich doch alles gut und die Rückmeldungen waren super und es hat auch wirklich viel Spaß gemacht und nach den Aussagen von Bekannten, die die Messe besucht haben, war mein Stand auch einer der am meisten besuchten. Die Protokolle von der Eröffnung konnte man dort nämlich auch noch als Kopie mitnehmen.

Hier noch ein paar Beispiele der Handlettering Aktion:

handlettering1

Handlettering2 Handlettering9

Handlettering4 Handlettering5

Handlettering7 Handlettering6

Aber die Bahn habe ich natürlich an dem Tag mehr verflucht als alles andere, denn ansonsten wäre es alles sehr viel angenehmer und entspannter gewesen.

Zum Abschluss, als wir dann gegen 21:30 Uhr wieder in Göttingen waren, sind wir dann noch zusammen essen gegangen und haben angestossen. Darauf, dass wir das geschafft haben, konnte man auch wirklich einen Prosecco heben. Nächstes Mal übernachte ich dort, das sage ich Euch!

In dem Sinne. Nach DER Feuertaufe, schaffen wir alles andere auch! Und das Kunstwerk der Woche gibt es diese Woche erst Dienstag, aber es gibt eins :)

5 Kommentare

  1. Huch!!! Nur gut, dass aus so viel Chaos und Nervenbelastung doch noch jede Menge Kreativität entstehen kann. Unglaublich!
    Aber ganz toll, wie du dich siegreich durchs Wirrwarr gekämpft hast.
    Die Feuerprobe hast du jedenfalls bestanden: Gratulation!

    Und nun schreibend und zeichnend auf zu neuen Ufern! :-)
    Lieben Gruss zum Wochenbeginn,
    Brigitte

  2. Ich sag Dir, die Feuertaufe hätte es wegen mir nicht in dem Ausmaß gebraucht aber ich werde mich weiter zu neuen Ufern bewegen.

    :)
    Lieben Gruß zum nächsten Wochenbeginn (nicht mehr ganz so frisch aber immerhin)
    Tanja

  3. Du meine Güte, da komme ich ja schon beim Lesen ins Schwitzen. Puuuuh!

    Deine Werke sind supertoll geworden. War ja die richtigen Veranstaltung für dich – die Powerwoman hat trotz allem die Nerven nicht verloren. :)

    Ich hoffe, du findest zwischendurch ein bisschen Zeit für Erholung!

    Liebste Grüße
    Marina

  4. Na ja aber ich habe die Nerven nur nicht verloren weil ich nicht allein war, ansonsten…

    So ist alles gut gegangen und ich habe schon Ideen für nächstes Jahr :)

    Erholung ist im Moment Mangelware aber da kommen auch wieder bessere Zeiten.

    Bis dahin
    Liebste Grüße zurück und ich bin gespannt wie es bei Euch weitergeht :)

    Tanja

  5. Liebe Tanja,

    dies lese ich jetzt erst. Spannend, dass du bei der Woman Power warst. Ich werde seit Jahre dahin eingeladen, war bisher aber nie dort. 😉
    Und wenn du bei deinem nächsten Besuch ein Bett brauchst, sag Bescheid, dann organisiere ich was für dich. :-)
    Und was den Zeitplan angeht, wie du an meinem toten Blog vielleicht bemerkt hast, geht es mir ähnlich. Ich komme echt zu nichts mehr.

    Beste Grüße
    Tintenpfote

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.