Kunstwerk der Woche – mit August Macke zu besserer Stimmung im grauen, kalten, nassen Oktober

Macke_-_Landschaft_am_Teggernsee_mit_lesendem_Mann

Eigentlich kann ich jedem Wetter irgendwas Schönes abgewinnen, aber heute ist so ein Tag – da fällt es mir schwer. Draussen ist es den ganzen Vormittag noch nicht hell geworden und es ist grau, nass und ungemütlich. Brrrr. Daher dachte ich mir, gibt es heute mal kein inhaltlich lehrreiches Kunstwerk, sondern eins, das mich in ein sommerlich grünes Paradies mit Blick auf Wasser versetzt, in dem man Muße genug hat ein Buch zu lesen.

August Macke und Franz Marc sind zwei von ca. 10 000 000 Todesopfern die der erste Weltkrieg forderte, die Zahl der Verwundeten ist noch höher. Das sind so unvorstellbar große Zahlen, dass die Einzelschicksale für mich manchmal nachvollziehbarer die Folgen des Krieges zeigen, als eine abstrakte Zahl dieser Größenordnung. Rein pragmatisch hat der Krieg ja nicht nur Folgen auf der emotionalen und menschlichen Ebene sondern auch auf der gesellschaftlichen und kulturellen. Für die Welt der Bildenden Kunst ist der frühe Tod dieser, in meinen Augen, unglaublich begabten Künstler ein sehr schwerer Verlust. August Macke starb bereits 1914 in Frankreich mit nur 27 Jahren. Da Briefe überliefert sind, die er von der Front schrieb ist fraglich, wie sein Werk weiter gegangen wäre, wäre er zurück gekehrt, gezeichnet von den unfassbaren Schrecken, die er im Krieg erlebt hat. Aber bevor er in den Krieg zog entdeckte er die Entwicklungen der Kunst in Frankreich, machte sich auf seinen eigenen Weg zu finden und tat sich mit Gleichgesinnten zusammen um die aufregende Zeit in der die Kunst sich neu erfunden hat gemeinsam zu erleben und sich in ihr auszuprobieren: DER BLAUE REITER sei hier als Stichwort genannt.

Eine kunsthistorisch sehr spannende Zeit.

Ich hoffe der Blick auf den See lenkt ein wenig vom Blick aus dem Fenster ab :)

Damit wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche mit vielen hellen Momenten!

Titel: Landschaft am Tegernsee mit lesendem Mann

Künstler: August Macke (1887-1914)

Daten/Fakten: 1910, 55 x 60 cm, Öl auf Leinwand

Aufbewahrungsort: Habe ich auf die Schnelle nicht gefunden

4 Kommentare

  1. Danke, das hilft ungemein, die Stimmung von trübem Grau ins satte Grünblau zu hieven!
    Und morgen soll dann die Sonne wieder ein Weilchen zu sehen sein…

    Dir eine gute und heitere Woche.
    Mit lieben Grüssen,
    Brigitte

    • Liebe Brigitte,

      Hilfe ist hier nötig. Ich weiß schon gar nicht mehr recht wie die Sonne ausschaut :)

      Dir auch eine heitere Woche und viele liebe Grüße
      Tanja

  2. Liebe Tanja,

    dank deines Tipps auf Instagram bin ich jetzt auf deiner Website und deinem Blog gelandet und freue mich sehr darüber! Du wirkst sehr sympathisch und authentisch und deine Beiträge finde ich allesamt toll!

    Einen wunderschönen Tag aus Garmisch (das übrigens ums Eck liegt von der Blaue-Reiter-Bewegung in Murnau!) wünscht dir * jana

  3. Liebe Jana,

    oh wie lieb. Das freut mich natürlich sehr. Ich danke sehr für diesen schönen Kommentar.

    Einen wunderschönen Tag zurück aus Gleichen bei Göttingen und viele ganz liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.