Sonntagsmatinée #20

grau

Die Mona Lisa unter den Werken der klassischen Musik sind wahrscheinlich die Vier Jahreszeiten von Vivaldi. Es gibt glaube ich kaum jemanden, der sie nicht kennt. Zurecht. Man kann eigentlich wenig falsch machen. Beim Herbst gefallen mir die dunkleren Passagen besser, als das fröhliche Gefiedele zu Beginn des Satzes. Ungefähr ab der Mitte.

Damit wünsche ich Euch einen wunderbaren Sonntag und geniesst den Herbst.

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für die musikalische Untermalung beim Durchstöbern deiner Seiten.
    Bin über Pinterest auf deine Seite gestoßen und glatt hängen geblieben. :)
    Eine Frage zu deinem Adventskalender. Du hast geschrieben, dass du die Zahlen auf Kraftpapier ausdrucken wirst. Bitte … wo gibt’s das? Finde den Trend so schön und würde den auch gern umsetzen.
    Danke
    LG Sächsin

  2. Vivaldis Vier Jahreszeiten mag ich auch sehr gerne. Eine Kindheitserinnerung. Als meine Eltern ihre erste Stereoanlage mit CD-Spieler kauften, war dies unsere erste und praktisch einzige CD [ damals noch in A-A-D Qualität 😉 ], und ich habe sie als Kind immer wieder rauf und runter gehört.
    Sie ist auch technisch quasi ein kurioses Museums-Stück: sie hat neben den „Titeln“ auch untergeordnete Titel. Während eine CD der Vier Jahreszeiten heute 12 Titel hätte, hat diese CD nur 4. Die einzelnen Sätze sind darunter mit „1.1“, „1.2“, „1.3“, „2.1“, usw. benannt. Die Titel und die untergeordneten Kategorien wurden mit zwei verschiedenen Knöpfen angesteuert. Unsere Stereoanlage damals konnte das, später gab es das nie wieder. Sprich, wenn ich die CD heute irgendwo einlege, kann ich nur noch Frühling, Sommer, Herbst, und Winter auswählen, aber nicht mehr gezielt die einzelnen Sätze.
    .
    .
    Übrigens, obwohl ich im Allgemeinen kein großer Fan von Haindling bin, so gefallen mir doch deren Adaptionen der Vier Jahreszeiten, die zugleich grobschlächtig und leicht sind. Einige werden sie als Musik in den Polt-Krimis mit Erwin Steinhauer gehört haben.

    • Hallo Matthias,

      ich duz jetzt einfach mal und hoffe das ist o.k.

      Im Moment – besser gesagt in diesem Jahr – ist dieser Blog, bedingt durch meine noch frische Selbständigkeit in meiner Prioritätenliste ein wenig nach hinten gerutscht. Zeitmangel führt dazu, dass ich Kommentare zwar lese, aber selten sofort dazu komme, was mir aber wichtig ist, etwas zurück zu schreiben und sei es auch nur ein Dankeschön.
      Wie bereits beim letzten Kommentar erwähnt, sind deine Beiträge eigentlich wert auf dieser Seite an anderer Stelle als in der fußnotengleichen Kommentarzone gezeigt zu werden.

      Wenn Du ein Thema hast, was Du interessant findest, kannst Du gerne mal einen Beitrag als Gastautor schreiben :)

      Vielen Dank jedenfalls für die interessanten Informationen und Wissensbissen, die Du uns hier bietest. Ich freue mich immer sehr über deine Kommentar!

      Liebe Grüße
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.